Sie befinden sich hier: BISTECH > BERATERNETZWERK >

BERATUNG

Finden Sie einen Ansprechpartner im Netzwerk.
Geben Sie ein Stichwort ein:

Beratersuche

Kompetenz-/Umweltzentrum

Umweltzentrum für Energie und Nachhaltigkeit der Handwerkskammer Trier

Umweltzentrum für Energie und Nachhaltigkeit der Handwerkskammer Trier - Kompetenz-/Umweltzentrum


Beratungsschwerpunkte:
Bau-Thermographie, Aus- und Weiterbildung, Dämmung / Wärmebrücken

Hwk Trier
Loebstr. 18 | 54292 Trier
Tel.: +49 651 207 0 | Fax: +49 651 207 115
E-Mail: info@hwk-trier.de

Begrüßungstext

Das Umweltzentrum für Energie und Nachhaltigkeit der Hwk Trier ist entstanden aus: dem Saar-Lor-Lux-Umweltzentrum des Handwerks und dem Kompetenzzentrum für nachhaltiges Renovieren und Sanieren.

Unser Dienstleistungsangebot:
- Information und Beratung
- Weiterbildung für Handwerker, Architekten und Ingenieure
- Organisation und Durchführung von Messen und Veranstaltungen
- Bauherrenseminare
- Umweltrelevante nationale und internationale Projekte

Informationen über unsere aktuellen Angebote finden Sie unter: www.hwk-trier.de

Beratungsschwerpunkte
Bau-Thermographie
Aus- und Weiterbildung
Dämmung / Wärmebrücken
Projektbeteiligungen

1/2006 - 2/2010

Nachhaltige Renovierung und Sanierung von Mustergebäuden durch das Trierer Handwerk
Seit 1991 steigt die Zahl der Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen im Gebäudebestand in Deutschland deutlich an. Diese Baumaßnahmen in der Gebäudesubstanz müssen aus umwelt- und gesellschaftspolitischer Sicht nachhaltig durchgeführt werden. Handwerker spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle, sowohl bei der Kundenberatung als auch bei der Planung und Ausführung der Sanierungsarbeiten. Sie können durch ihre Arbeit entscheidend beeinflussen, in welchem Umfang Nachhaltigkeitskriterien umgesetzt werden. Schließlich erfordert die Sanierung eines Altbaus komplexe und individuelle Lösungen sowie eine gewerkeübergreifende Abstimmung der Handwerksbetriebe untereinander. Die Bildung von handwerklichen Kooperationen liefert dafür einen wesentlichen Beitrag. Vorteile für den Bauhern: Baudienstleistung aus einer Hand, ein Ansprechpartner, kostengünstiges Bauen durch rechtzeitige Absprache zwischen den einzelnen Gewerken, Sicherung einer hohen Qualität und Vermeidung von Baufehlern durch Berücksichtigung der Schnittstellenproblematik. Im Projekt werden Handwerkskooperationen aufgebaut bzw. bereits bestehende unterstützt. Gebäude, die sie im Projektzeitraum saniert haben, dienen als Mustergebäude. Über verschiedene Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit (Presse, Flyer, Broschüre, Vorstellung auf Messen und Veranstaltungen) werden die Mustergebäude und die Arbeitsweise der Koop. in der Öffentlichkeit (Bauherren, Handwerker) vorgestellt.

1/2006 - 6/2010

Initiative for Low Energy Training in Europe
Die Partnerregionen des ILETE-Projektes haben sich dazu verpflichtet, besonders im Bausektor nach Grundsätzen der Energieeinsparung zu handeln. Alle von ihnen führen Maßnahmen zur Förderung einer Senkung des Energieverbrauchs bei Gebäuden durch, die beispielsweise bereits zu erfolgreichen Konzepten im Baubereich führten, wie Minergie in der Schweiz oder PassivHaus in Deutschland. Die Partnerregionen haben den Ehrgeiz, möglichst schnell eine Reduzierung des Energieverbrauchs im Bausektor zu erreichen und setzen diesbezüglich einen Schwerpunkt im Bereich Renovierung und Sanierung. Um dies zu erreichen, hat die ILETE Partnergruppe drei Schwerpunkte gelegt: * Entwicklung von 8 Seminaren für Studierende über energieeffizientes Bauen durch die freundliche Unterstützung einer Gruppe von Experten verschiedener Hochschulen aus den Partnerregionen. * Entwicklung eines Weiterbildungskurses im Bereich Passivhausbauweise und Faktor 10 Sanierungen für Handwerker und Fachleute. * Die Information sämtlicher Zielgruppen durch die Erstellung einer Broschüre über regionale und europäische Zertifizierungen und Baustandards zum Thema energieeffiziente Gebäude, Prospekte über ILETE Ergebnisse, Regionale und europäische Veranstaltungen, Aufbau von regionalen Wissenszentren, Promotion regionaler Referenzprojekte. In einer umfassenden Strategie möchte das ILETE Projekt in einem ersten Schritt sensibilisieren und eine Plattform zur Zusammenarbeit aufbauen um dann in einem zweiten Schritt zur Zertifizierung und der Entwicklung von Niedrigenergiemaßnahmen überzugehen. Im dritten und letzten Schritt ist es das Ziel, auch von politischer Seite her Unterstützung für energieeffizientes Verhalten zu erhalten. Auf lange Sicht gesehen verfolgt ILETE das Ziel, den Energieverbrauch von Gebäuden um ein Fünftel zu verringern.
Kontaktdaten
Anrede
Herr
Vorname
Axel
Nachname
Bettendorf
Telefon
0651/207-252
Fax
0651-207-285
E-Mail
Organisation
Umweltzentrum für Energie und Nachhaltigkeit der Handwerkskammer Trier
Straße
Loebstraße 18
PLZ Ort
54292 Trier, Deutschland